26. Dezember 2020
Liebe Freunde, ich wünsche euch eine frohe und friedliche Zeit und alles Gute für das neue Jahr 2021 Bleibt gesund. Wir sehen uns! Margot
01. Juli 2020
Nienburg in Niedersachsen haben wir erreicht. Jetzt hat mein Sohn Probleme mit der Hand, kann nicht weiterpaddeln, und wir beenden vorerst unsere wundervolle Reise. Hier, im Haus der Naturfreunde, sind wir herzlich aufgenommen. Es regnet. Und regnet, und regnet. Morgen holt uns Seb, der Freund, mit meinem Benz hier ab. Schleppen und mit dem Zug fahren ist auch für mich zu schwer. Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft haben wir auch hier in Deutschland erlebt. Und ein Wunder volles...
29. Juni 2020
Der Mittellandkanal (MLK) ist eine Bundeswasserstraße und mit 325,3 Kilometern Länge die längste künstliche Wasserstraße in Deutschland. Inklusive Stich- und Verbindungskanäle beträgt die Länge 392 km. Er verbindet den Dortmund-Ems-Kanal mit Weser, Elbe und dem Elbe-Havel-Kanal. Bei Minden überquert er die Weser. Ein seltsames Gefühl, solche Wassermassen über sich zu wissen. Nach unserem Aufbruch auf der Werra bei Eschwege und jetzt 300 Flusskilometern haben wir heute völlig...
28. Juni 2020
200 Flusskilometer auf der Weser in der alten Handelsstadt Minden angekommen. Im Kanu Club Haus dann die Einladung zum Geburtstagsfest der Bootshaus Wärterin mit russischen Salaten, frisch geräucherten Weseraal, Sommerbeerensahnetorte und Wein. Unsere Gastgeber aus der Ukraine, aus Moldawien und Kasachstan waren wundervoll. Sie haben uns einfach in ihrer Mitte aufgenommen.
26. Juni 2020
Wir kommen voran. Jetzt ist die Rattenfänger Stadt Hameln in Niedersachsen an der Weser erreicht. Langsam zwar und nur mit ca. 30 km pro Tag, aber wir kommen voran. Langsam gewöhnen sich auch die Muskeln an die ungewohnte Tätigkeit. Stund um Stund brennt ungeschützt die Sonne auf die armen Paddler. Das ist schwer auszuhalten. Und sicher nicht gesund. Schatten gibt es auf dem Fluss nicht. Aber man trifft - wie überall - nette Menschen. Andere Fluss Wanderer, Campingplatz Bewohner,...
23. Juni 2020
Einfach treiben lassen, mit dem Fluss arbeiten, zulassen, dass man nur langsam voran kommt... Jeden Tag weiter nach Norden. Draußen sein. Langsam vertraue ich meinem Boot, lerne es besser kennen. Dem Fluss vertraue ich längst. Ich liebe Flüsse. Auf dem Fluss erscheint es mir, als wäre die Zeit vor vielen Jahrhunderten stehengeblieben. Die Fähren kreuzen an Seilen das Wasser, ganz ohne Motor. Vom wirren Getriebe oben bekommt man kaum was mit. Ganz still fließt das Wasser dem Meer entgegen.
22. Juni 2020
Wir sind jetzt Phil, mein Sohn, Joh der Regisseur und ich. Und treiben die Weser stromabwärts. Hier auf dem Campingplatz an der Oberweser, der vor allem für feste Rollheimer von einem Frauenpärchen geführt wird, ist gute Stimmung! Wir sind als durchreisende Zigeuner trotzdem herzlich willkommen. Endlich unterwegs.
22. Juni 2020
Regen also wieder. Heut wollen wir zu dritt weiter paddeln, trotzdem. Wenn man nur ein kleines Zelt hat zum Schutz vor Wetter und sonstigen Unbillen, ändert sich einiges. Man sieht dann wie klein man ist, so als Mensch...
21. Juni 2020
Hann. Münden ist eine Reise wert! Sonntags sind die Läden (teilweise) geöffnet, und ich konnte nicht widerstehen. Strom für 's Handy hingegen kostet nix - den beziehe ich von der Sonne. Obzwar grad mal eine (Auto) Stunde von zuhause weg, fühlt es sich ganz nach großer Fahrt an: Wehre mit Umtragen, Schleusen, Stromschnellen, Biber, roter Mohn, weiße Schafgarbe, leuchtend violetter Blutweidrich, Schilf und Weiden säumen den Uferrand, junge Schwäne und süße kleine Enten paddeln umher,...
21. Juni 2020
Gestrandet in Hann. Münden. Phil muss zurück um eine Honda zu verkaufen. Ich genieße derweil die hübsche Stadt. Morgen wollen Phil und Joh, der Regisseur von "Über Grenzen" dazu stoßen. Dann geht es weiter auf der Weser Richtung Bremen.

Mehr anzeigen